Explore India IV – Jaipur

Die letzte Etappe unserer kurzen Nordindientour fehlt seit langem hier, hoechste Zeit, diese nachzutragen.

Nach dem schoenen Vormittag im Keoladeo Vogelreservat kam das naechste Taxi, um uns nach Jaipur zu bringen. Die Fahrt sollte mindestens vier Stunden dauern. Ganz ohne Mittagessen war das nicht zu schaffen, doch die Raststaette unterwegs war eine echte Enttaeuschung, schlechtes Essen zu voellig ueberhoehten Preisen, eine echte Tourifalle.

In Jaipur haben wir einiges von der Stadt gesehen, bis das Hotel endlich gefunden war, die Suche lief mal wieder in Kreisen ab. Doch das Hotel war ein echter Lichtblick, zurecht gelobt im Lonely Planet, das Budget-Hotel Pearl Palace. Das beste daran ist die Dachterrasse, wo man sich ungezwungen aufhalten kann, wo es gutes Essen zu guenstigen Preisen gibt, und wo man ueber den Daechern seine Ruhe hat. Ausser Essen und Trinken brauchten wir auch nicht mehr viel, alle waren muede, nachdem wir extra frueh aufgestanden waren.

Das Programm fuer den naechsten Tag haben wir spontan auch reduziert. Statt wieder in aller Fruehe loszufahren, um fuer die Kinder einen Elefantenritt zum Amber Fort zu ergattern, sind wir nach einem spaeten Fruehstueck per Rikscha zu zwei zentralen Sehenswuerdigkeiten aufgebrochen, dem Palast der Winde und dem City Palace. Der Palast der Winde hat die schoene und allseits bekannte Fassade, dahinter ist nicht viel.

Im City palace gab es einiges zu sehen. Alte Koenigsmaentel und viele Waffen. Und es gab zum Glueck auch ein Cafe, wo es Pizza und kuehle Getraenke im Schatten gab. Danach war der Kultur genuege getan. Die Maenner fuhren zurueck zum Hotel, und wir Damen haben noch unser Einkaufsglueck versucht. Schliesslich ist Jaipur vor allem auch bekannt als Einkaufsstadt fuer Saris u.a. Gelandet sind wir bei einem Freund des Rikschafahrers, und ein begnadeter Verkaeufer kuemmerte sich um uns. Er schaffte es, uns einen Sari zu verkaufen, zu einem fuer ihn guenstigen Preis, dann war unsere Zeit schon abgelaufen.

Alle ausser mir brachen auf zum Bahnhof mit naechstem Ziel Ranthambore (Nationalpark). Ich konnte noch einige Zeit auf der schoenen Dachterrasse beim Abendessen verbringen, bevor ich im Taxi zum Flughafen fuhr, um von dort per Direktflug nach Pune zurueckzukehren. Ich musste am naechsten Tag naemlich wieder arbeiten.

Die knappe Zeit und die Hitze haben uns nur wenig sehen lassen von Jaipur, ein wenig laenger waere ich gerne geblieben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Unterwegs in Indien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.