Explore India III – Fatehpur Sikri und Keoladeo Bird Sanctuary

Auf dem Weg von Agra nach Jaipur hatten wir gleich zwei Zwischenstopps eingeplant.

Nur etwa 20 km von Agra entfernt liegt Fatehpur Sikri, das im 16. Jh kurzfristig die Hauptstadt des Mogulreiches war, bald aber wieder aufgegeben wurde, weil es dort zu wenig Wasser gab. Zu besichtigen gibt es dort einen Königspalast und eine große Moschee.

Am Parkplatz vermittelte uns unser Fahrer einen Führer, mit dem wir per Autorikscha den Berg hoch fuhren, und dann zunächst den Palast besichtigten. Er liegt auf einer Anhöhe, ist vollständig aus rotem Sandstein erbaut und umfasst unter anderem drei Paläste für die drei Ehefrauen des Moguls, von denen eine Hindu, eine Christin und eine Muslima war.

Während der Führung jagen wir einen Schattenfleck nach dem anderen, denn die Mittagsonne ist extrem heiß.

Die daneben liegende Moschee „Jami Mashid“ ist von beeindruckender Größe, vor allem das große Tor. Auf dem Gelände liegt das Grabmal des heiligen Mannes, der dem Mogul zu einem Stammhalter verholfen haben soll. Wir lassen uns überreden, ein wenig Geld zu investieren und dort dem Brauch zu folgen, mit einem Tuch, das wir auf das Grabmal legen, und einem Faden, den wir in ein Marmorgitter knoten, unsere Wünsche erfüllen zu lassen. Hoffentlich ist das Geld wirklich für einen sozialen Zweck, wie versprochen…

Zurück am Parkplatz decken wir uns mit kalten Softdrinks ein und fahren weiter zum Hotel Birders Inn. Das ist ein schöner Ort, mit schattigen großen Zimmern und einem tollen Garten, sowie einem Pool, der die Kinder erfreut. Nur die Küche begeistert uns nicht so sehr.

Früh am nächsten Morgen machen wir unsere Tour imKeoladeo Vogelpark, der sich über 29 Quadratkilometer erstreckt. Wir sind unterwegs in drei Fahrradrikschas, unser Führer radelt nebenher. Zunächst kommen wir durch offenes Gelände, später sind wir zwischen bäumen und Gewässern unterwegs. Es ist himmlisch ruhig dort, und es sind sehr viele Vogelarten zu sehen, vor allem eine große Kolonie von verschiedenen Storchenarten.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Unterwegs in Indien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.